Markiert: Schwank

Das Bürle

Das Bürle: In einem Dorf leben lauter wohlhabende Bauern. Nur einer, den die anderen herablassend »das Bürle« (Bäuerlein) nennen, ist so arm, dass er nicht eine einzige Kuh besitzt.

Die kluge Gretel, Illustration Arthur Rackham

Das kluge Gretel

Grimms Märchen: Der Schwank erzählt von einer ess- und trinklustigen Köchin, die ihr eigenes leibliches Wohl ganz unbekümmert über die Interessen ihres Dienstherrn stellt.

Das Lumpengesindel

Grimms Märchen: Hähnchen und Hühnchen gehen zusammen zum Berg, um dort die reifen Nüsse aufzupicken. Am Abend sind sie so vollgefressen, dass sie keine Lust haben, zu Fuß nach Hause zu gehen.

Das tapfere Schneiderlein

Grimms Märchen: Ein Schneider erschlägt auf einen Streich sieben Fliegen und ernennt sich damit selbst zum starken Mann, der es sogar mit Riesen aufnehmen kann.

Der alte Hildebrand

Grimms Märchen: Ein Pfarrer hat ein Auge auf eine bestimmte Frau seiner Gemeinde geworfen (die Frau des alten Hildebrand) und sinnt nach einer Möglichkeit, einmal ein paar Stunden mit ihr allein verbringen zu können.

Der Frieder und das Katherlieschen

Brüder Grimm: Als Frieder eines Tages zur Arbeit aufs Feld geht, sagt er zu seiner Frau Katherlieschen, sie solle dafür sorgen, dass bei seiner Heimkehr etwas Gebratenes auf dem Tisch steht, dazu ein guter Schluck zu trinken.

Der gescheite Hans

Grimms Märchen: Hans verabschiedet sich von seiner Mutter und geht zu seiner Braut, der Grethel. Die fragt ihn, was er mitgebracht hätte, doch er versteht seine Rolle als Bräutigam nicht: nichts hätte er mitgebracht, vielmehr wolle er etwas haben.

Der gute Handel

Grimms Märchen: Ein Bauer hat auf dem Markt seine Kuh verkauft, dafür sieben Taler bekommen und kommt auf dem Heimweg an einem Froschteich vorbei. Die Fösche quaken agh, agh, …