Irische Elfenmärchen (Thomas Crofton Croker)

Irische Elfenmärchen

gesammelt von Thomas Crofton Croker (Fairy Legends and Traditions of South Ireland, 1825-27)

übersetzt von den Brüdern Grimm (erschienen 1826)

Entstehung

Thomas Crofton Croker wurde 1798 in Cork geboren. In seinem Geburtsjahr kam es zu bewaffneten Aufständen gegen die britische Oberherrschaft, die wie andere Rebellionen zuvor blutig niedergeschlagen wurden. Der Anführer, Theobald Wolfe Tone, entzog sich seiner Hinrichtung durch Selbstmord. Gleichwohl markiert dieses Jahr den Beginn des modernen irischen Unabhängigkeitsbewegung, und noch heute wird Wolf Tone von der republikanischen Bewegung als ihr Begründer verehrt.

Auch auf den jungen Croker, der aus einer anglo-irischen Familie stammt, wirkten diese Ereignisse prägend. Seit seiner Jugend interessierte er sich für irische Altertümer und Traditionen. Seinen künstlerischen Neigungen, die sowohl der Literatur als auch der Malerei galten, konnte er jedoch nicht durch ein entsprechendes Studium nachgehen. Er wurde von seiner Familie in eines der großen Handelshäuser von Cork in die Lehre gegeben, was es ihm immerhin ermöglichte, als Handlungsgehilfe den wilden Südwesten Irlands zu erkunden. Bereits 1815 veröffentlichte er die Übersetzung einer irischen Totenklage, 1817 beteiligt er sich als Maler an einer Ausstellung der Cork Society. Nach dem Tod seines Vaters (1818) ging Thomas für mehrere Jahre nach England, wo er eine Anstellung bei der Admiralität erhielt. Er befreundete sich mit dem ebenfalls aus Irland stammenden Dichter Thomas Moore, der damals an seiner Balladensammlung »Irish Melodies« arbeitete. Es folgt eine weitere Reise in den Südwesten Irlands, auf der ihn seine spätere Frau, Marianne Nicholson, begleitet.

1825 erscheint der erste Band der Fairy Legends, der erstmals irische Elfenmärchen in englischer Sprache einem breiten Publikum vorstellte. Die Sammlung wurde ein sensationeller Erfolg und machte Thomas Crofton Croker weithin bekannt. Eine besondere Anerkennung war es für den irischen Märchensammler, dass die damals schon berühmten Brüder Grimm seine Sammlung ins Deutsche übersetzten. Die Grimms waren ihrerseits von der Arbeit des Iren sehr angetan, entsprach doch sein Vorgehen in hohem Maße ihrem eigenen Ideal vom Märchensammeln. Versehen mit einem Vorwort von Wilhelm Grimm, das in die »Welt der Elfen in Irland« einführt, erschien die deutsche Übersetzung bereits 1826, also nur ein Jahr nach der Originalausgabe. Die Vorliebe vieler Deutscher für die irische Folklore hat also eine sehr lange Tradition, doch den Namen Thomas Crofton Croker kennen hierzulande nur wenige.

Inhaltsverzeichnis der deutsche Ausgabe

Die Elfen in Irland (Vorwort von Wilhelm Grimm)

Das stille Volk

Der Clauricaun

  • Der verwünschte Keller
  • Der Schuhmacher
  • Herr und Diener
  • Das Feld mit Hagebuchen
  • Die kleinen Schuhe

Die Banshi

  • Die Banshi von Bunworth
  • Die Banshi von Mac Carthy

Die Phuka

  • Das Hexenpferd
  • Daniel O’Rourkes Irrfahrten
  • Das gebückte Mütterchen
  • Die verwünschte Burg

Das Land der Jugend

  • Springwasser
  • Der See Corrib
  • Die Kuh mit den sieben Färsen
  • Der verzauberte See
  • Die Erscheinung des O’Donoghue
http://www.maerchenatlas.de/aus-aller-welt/irische-elfenmarchen/der-kleine-sackpfeifer/

NEU: Märchenquiz

quiz-bild