Gustave Doré

Gustave Doré (*1832, †1883) war ein französischer Maler und Grafiker, der vor allem wegen seiner Illustrationen Ruhm erlangte.

Gustave Doré

Zu seinen bekanntesten Buchillustrationen zählen neben den Arbeiten für Dante Alighieris »Göttliche Komödie«, Cervantes‘ »Don Quijchote«, John Miltons »Paradise Lost«, Edgar Allan Poes »The Raven« sowie für die Bibel die Blätter für Charles Perraults Märchen. Im Vergleich zu anderen Märchenillustrationen wirken seine Arbeiten eher düster, ja morbide; sie illustrieren gewissermaßen die den Märchen innewohnende Doppelbödigkeit, anstatt sie zu kaschieren.

Auch in den anderen Illustrationen von Doré wimmelt es von Fabelwesen und Monstern, häufig finden sich auch apokalyptische Bilder. Zu den Bewunderern von Dorés fantastischer Bilderwelt gehört offenbar auch der deutsche Comic-Zeichner und Autor Walter Moers. Sein Roman »Wilde Reise durch die Nacht« ist eine originelle Abenteuer- oder Fantasy-Story, die er entlang von 21 Illustrationen Dorés aus unterschiedlichen Werken konstruiert hat.

Das könnte Dich auch interessieren …