Märchenquiz

quiz-bild

Von der Habsucht

Von der Habsucht

… und ihren feinen Versuchungen

Kapitel 60 aus Gesta Romanorum

Die einzige Tochter eines Königs besitzt neben ihrer Schönheit die Gabe, schneller laufen zu können als alle anderen (auch Männer). Der König lässt verkünden, dass derjenige die Prinzessin zur Frau bekommt (und nach seinem Tod das ganze Reich), der sie beim Wettlauf besiegt. Wer den Wettstreit wagt und unterliegt, bezahlt mit dem Leben. Unzählige Männer verloren ihretwegen schon den Kopf, bis ein Armer namens Abibas den Wettlauf wagt. Er bedient sich dabei dreier Hilfsmittel, die an sich keine Zauberkraft besitzen (vergleiche dagegen zum Beispiel Das Meerhäschen), sondern kleine Schwächen des jungen Mädchens ausnutzen. Als sie ihm beim Welltauf das erste Mal davon eilt, wirft wer einen Rosenkranz vor ihre Füße, an dem sie sich erfreut und den Kampf für eine Weile vergisst. Bald besinnt sie sich, holt ihn wieder ein und straft ihn mit einer Ohrfeige. Als sie ihm wieder ein Stück voraus ist, wiederholt sich das Ganze mit einem seidenen Gürtel. Beim dritten und letzten Mal ist es ein vergoldeter Apfel mit der Aufschrift

Wer mit mir spielt, wird niemals dieses Spiel satt werden.

Das Mädchen ist so entzückt von dem Spielzeug, dass der arme Abibas den Wettlauf, sie und das Königreich gewinnt.